Spendenaufruf des LAZ zugunsten der Verbesserung der Bildungssituation von bedürftigen Familien und deren Kinder in Arequipa, Peru

Zielgruppe sind 60 Kinder im Alter von 4 Jahren aus Quechua- und Aymara-Familien aus dem Elendsviertel Villa Cerrillos in Arequipa, Peru. Es sind überwiegend Landflüchtige Bauernfamilien, die sich in den Städten bessere Lebensbedingungen erhoffen und in der Peripherie der Stadt Arequipa in wilden Behausungen leben. Die Familien sind aus der ländlichen Region um Cusco, Ayacucho und Puno emigriert, weil sie dort keine Lebensgrundlage für sich sahen. Eine Familie in Villa Cerrillos besteht durchschnittlich aus 5 Familienmitgliedern und im Elendsviertel leben ca. 3.700 Einwohner. Das Baumaterial der Hütten in denen sie leben besteht überwiegend aus Holz, Pappe und Wellblech. Es existiert vor Ort keine Basisinfrastruktur und es gibt nur unzureichende Strom- und Wasser-versorgung. Die Anwohner subsistieren in der Regel durch Arbeiten im informellen Sektor, keiner hat ein festes Einkommen. Ohne feste Arbeitsverhältnisse fällt auch die Sozial- und Krankenverssicherung weg. In der Regel besteht die Tätigkeit der Anwohner aus der Arbeit als Tagelöhner am Bau, Straßenverkäufer von Billigprodukten oder als Haushaltshilfen bei anderen Familien. Dadurch werden oft die eigenen Kinder vernachlässigt. Das durchschnittliche Monatseinkommen pro 5-köpfige Familie beträgt 360 Nuevos Soles (105,00 Euro). Die Probleme der Einwohner, insbesondere der Kinder, reichen von mangelndem Zugang zu Gesundheits- und Bildungseinrichtungen über intrafamiliäre Gewalt, Missbrauch bis zu Unterernährung. Ursache sind in erster Linie die schwierigen Lebensumstände der Eltern. Deren viel zu geringer Lohn macht eine unbeschwerte Kindheit unmöglich. Kinder müssen ebenfalls mitarbeiten und zum Familieneinkommen beitragen. Als Jugendliche kommen sie oft in Kontakt mit Jugendbanden und früh haben viele der Kinder Kontakt zu Kriminalität, Alkohol und Drogen.

Zielsetzung des Projektes ist es, die negativen Folgen mangelnder Schulbildung bedingt durch unzureichende Infrastruktur wegen extremer Armut der Einwohner des Elendsviertel Villa Cerrillos, ein Außenbezirk von Arequipa, durch den Bau von 2 neuen Klassenzimmern für 60 Kinder sowie eines Therapieraums zur Förderung der Feinmotorik  deutlich zu verbessern, um eine ganzheitliche Bildung zur erhalten. Darüber hinaus sollen die Lehrkräfte Weiterbildungsmaßnahmen und Schulungen erhalten, da ihre Ausbildung sehr defizitär ist. Ebenso werden die Eltern in Grundlagen der Pädagogik und Hygiene eingewiesen, da bedingt durch die Verelendung in den letzten Jahren zum Teil die elementaren Grundlagen abhandengekommen sind, unter denen die Kinder und Jugendlichen aufwachsen. Ihre Spende kommt direkt den Kindern in Not zugute, denn sie erhalten  Klassenräume, einen Therapieraum; ihre Lehrer werden pädagogisch geschult und die Eltern für die Wichtigkeit der Schulbildung ihrer Kinder sensibilisiert. Weil Bildung bedeutet Zukunft!

Wenn auch Sie dieses Projekt unterstützen möchten, danken wir Ihnen für eine Spende auf das Konto Lateinamerika-Zentrum e.V., Sparda-Bank West eG Bonn,

IBAN DE2637060590 0000 048004, BIC GENODED1SPK, Stichwort „MASA“. Vielen Dank!

Sollten mehr Spenden als benötigt eingehen, behält sich das LAZ vor, die Spenden in einem Projekt mit ähnlicher Zielsetzung zu verwenden.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle auch noch einmal von ganzem Herzen für Ihre Begleitung und Ihr Vertrauen in den vergangenen Jahren danken. Ohne Sie wäre die Arbeit des LAZ nicht möglich. Wir wünschen Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und freuen uns, wenn Sie uns auch im neuen Jahr verbunden bleiben.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr LAZ-Team