Der LAZ-Sponsor Kicos erzählt

Kicos-Vertreter und LAZ-Sponsor Rafael Dyrda (3. v. li.) beim Roisdorfer Brunnenfest 2018

 

Rafael Dyrda erzählt über Kicos und dessen Beziehung zum LAZ

Seit einigen Jahren ist Kicos nun schon einer der wichtigsten Sponsoren vom Lateinamerika-Zentrum und spendet pro verkaufter Flasche Kicos-Limonade einen Cent an unseren Verein für die Unterstützung der verschiedenen Projekte. Um auch euch unseren Sponsoren vorzustellen und einen Blick hinter die Kulissen zu bieten, haben wir Herrn Dyrda im Juni 2018 interviewt. Er ist zuständig für den Vertrieb bei der Roisdorfer Mineralquellen GmbH, die u. a. auch Kicos im Sortiment führt.

LAZ: Herr Dyrda, erzählen Sie uns kurz was Kicos ist und welches Unternehmen dahinter steht.

Hr. Dyrda: Kicos Guarana ist eine koffeinhaltige Limonade mit der Besonderheit, dass das Koffein aus der Guarana Frucht gewonnen wird und anders als bei anderen Produkten, haben es nicht die Schweizer erfunden, sondern wir. Natürlich nicht das Guaraná, sondern Kicos in seinem Geschmack.

LAZ: Was ist das besondere an der Guraná-Frucht?

Hr. Dyrda: Da fragen Sie am besten Wikipedia. 🙂 Nein, Spaß. Das besondere an Guaraná ist die Wirkung bzw. die Abgabe des Koffeins an den Körper, dies geschieht mit Verzögerung, hält dafür länger an als wie wir es vom herkömmlichen Koffein kennen. Da das Guaraná an sich sehr bitter ist / bitter schmeckt, wird es selten pur konsumiert, sondern als Schokolade, Bonbons oder eben auch als Limonade angeboten.

LAZ: Wie sind Sie dazu gekommen Guaraná-Limonade auch hier in Deutschland zu vertreiben?

Hr. Dyrda: Dies war vor meiner Zeit, aber vom Hören-Sagen, hat unser damaliger Chef, ein passionierter Brasilen-Fan, die Idee gehabt 1984 eine Guaraná-Limo in Deutschland herzustellen und abzufüllen. Leider waren wir unserer Zeit etwas voraus und Kicos war nicht unbedingt der Renner. Es bestand die Überlegung, Kicos einzustellen. Aber NICHT MIT MR BRASILIEN, der immer an diese / seine Idee geglaubt hat. Ja und er sollte Recht behalten, allerdings etwas auf Abwegen. Denn nicht die Guaraná-Freunde, sondern mit dem Zuzug der Russlanddeutschen fiel der Startschuss für den Erfolg von Kicos. Wieso? Die Jungs und Mädels hatten in Russland eine Limonade die ähnlich im Geschmack ist wie Kicos. Somit ein Stück Heimat in der Fremde.

LAZ: Und wie sind Sie auf das Lateinamerika-Zentrum aufmerksam geworden?

Hr. Dyrda: Auch dies ist eine Geschichte, die nur das Leben schreibt. Als der  Brunnen 2008 durch die aktuellen Inhaber übernommen wurde, war der Generalinspektor der unteren Wasserbehörde Herr Dr. Hoffmann [ehem. Präsident des LAZ], die Zusammenarbeit bestand bereits zu dieser Zeit, wurde aber intensiviert und gepflegt.  Und die Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf.

LAZ: Warum haben Sie sich schließlich entschieden einen Teil Ihres Umsatzes an das LAZ zu spenden?

Hr. Dyrda: Wie jedes Unternehmen auf der Welt möchten auch wir möglichst viel Umsatz Jahr für Jahr einfahren, aber dies freut dann genau SIE, denn Sie als LAZ sind quasi am Umsatz beteiligt. 🙂 Wir als Familienbetrieb leben das, was wir tun, vielleicht etwas anders als ein Konzern. Geben und nicht immer nur nehmen, dies trifft es eigentlich genau auf den Punkt. Wir waren in intensiven Gesprächen und Vorträgen vom LAZ überzeugt und es passt sowohl zu unserer Philosophie als auch zum Kicos Guarana. Aus diesem Grund fiel uns die Entscheidung leicht, das LAZ zu unterstützen.

LAZ: Wie profitieren Sie von einer Förderung des LAZ?

Hr. Dyrda: Ehrlich gesagt ist es nicht immer leicht aus dem Hamsterrad Alltag zu entfliehen und beim LAZ auf ein kaltes Glas Kicos vorbeizuschauen 🙂 Grüße an Milo und Robert 🙂 Dennoch ist es so wie bei guten Freunden, wenn man sich trifft wird es gut und konstruktiv und niemand ist einem böse wenn man sich selten sieht. Wir profitieren auf mehreren Ebenen von der Zusammenarbeit, dies muss nicht zwangsläufig umsatzsteigernd und gewinnbringend sein in Form von Euro auf dem Konto. Oft profitieren wir im sozialen, menschlichen Bereich. Das LAZ ist was die Öffentlichkeitsarbeit angeht sehr aktiv, somit profitieren wir zwangsläufig ebenfalls davon. Die typische WIN-WIN Situation für beide Parteien und dies ist der Schlüssel für eine gute Partnerschaft.

LAZ: Die nächste anstehende Veranstaltung, bei der das LAZ gemeinsam mit Kicos vertreten sein wird, ist das Brunnenfest. Was können Sie uns darüber erzählen?

Hr. Dyrda: Das Brunnenfest findet dieses Jahr vom 30.06.18 – 01.07.18 statt, wozu wir alle Leser herzlich einladen. Neben Spaß, Essen und in diesem Jahr gutem Wetter, haben wir ein gutes Rahmenprogramm für Groß und Klein (u. a. Brings, Druckluft als Bands, Paddelboote, Hüpfburg u.v.m. ….) Natürlich wird das LAZ einen Platz in unserer Kicos Bar bekommen, um leckere Drinks und Informationen rund um das Thema LAZ und aktuelle Projekte zu verteilen.

LAZ: Und darauf freuen wir uns, wie immer, schon sehr! 🙂

Wir bedanken uns bei Rafael „Capt‘n Kicos“ Dyrda für die Zeit und das Gespräch. Wir freuen uns, dass Sie unsere Arbeit im LAZ unterstützen und sind Ihnen nach wie vor sehr dankbar für Ihre Förderung. Als eingetragener Verein sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere nachhaltige und gemeinnützige Projektarbeit weiterführen und ausbauen zu können.
Vielen Dank, Herr Dyrda und vielen Dank an Kicos!

 

 

 

 

 

 

 

 

.