Peru: Gesundheit

Workshops zur Kinderbetreuung in Peru.

Die Entwicklung der indigenen Kinder in San Jerónimo, Apurímac

Jedes zweite Kind unter fünf Jahren ist in der Region San Jerónimo in Peru unterernährt und leidet an Anämie. Diese Kinder haben zunehmend auch Erkrankungen der Atemwege oder Durchfall und können sich daher nicht altersgerecht entwickeln. Oft entscheidet die Bildung der Mütter mit darüber, ob ein Kind die ersten fünf Jahre überlebt.

Die Ursachen dafür liegen u.a. in mangelndem Wissen über eine kindgerechte Ernährung, schlechte hygienische Zustände durch unzureichende sanitäre Anlagen und das Zusammenleben der Familien mit ihren Tieren auf engstem Raum, schädlicher Rauch von Holzöfen in den Häusern sowie den zu hohen Kosten für eine babygerechte Nahrung.

Die Asociación Kusi Warma ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die sich für den Schutz der Rechte von Frauen und Kindern einsetzt. Die Verbesserung der Lebensumstände, der Gesundheit und der Bildung von Müttern und Kindern stehen im Zentrum der Arbeit. In allen Bereichen kooperieren sie mit verschiedenen sozialen, öffentlichen und privaten Einrichtungen.

 

Projektaktivitäten

In sieben Gemeinden entstehen zurzeit Mutter-Kind-Zentren zur Kontrolle der frühkindlichen Entwicklung. Die Familien erfahren in Schulungen die Bedeutung einer kindgerechten Ernährung und einer verbesserten Hygiene in ihren Haushalten. Einheimische Gesundheitshelferinnen – so genannte „agentes comunitarios“ – beraten beispielsweise zu den Themen Gesundheit und ganzheitliche Kindesentwicklung. Kleintierhaltung und Biogemüsegärten sichern die ausgewogene Ernährung der Kinder.

 

Familien ApurimacIndigene Familie im ProjektgebietWas geschah bisher?

> Koordinierung mit den Behörden

> Umbau der Entwicklungszentren

> Erste Teilnahme von 65 Kindern an einer Frühentwicklungskontrolle

> Erwerb von Bau- und Ausstattungsmaterialien

> Auswahl von 17 Gesundheitsberatern

> Schulungen von 143 Familien zu Themen wie Anämie (Ursachen und Konsequenzen), Säuglingspflege, ausgewogene Ernährung, Hygiene, Pflege in der Schwangerschaft und Kinderfrüherziehung

> Austausch mit dem örtlichen Komitee der Wasserversorgung

> Kampagne für die Feier des Welternährungstages in Ollabamba

> Zensus zur Erfassung der Schwangeren und Mütter mit Kindern unter 3 Jahren in der Projektregion

> Bildung regionaler Arbeitsgruppen

Flyer des Peru-Projekts

Kurzfilm aus dem Projektgebiet