Veranstaltung Kolumbien: Frieden – was nun?

Sceenshot 2

Sceenshot 2Durchbruch in Kolumbien: Nach vier Jahren Verhandlungen haben in Kolumbien Regierung und Rebellen einen Friedensvertrag unterzeichnet. Sie beendeten damit einen 50 Jahre währenden Bürgerkrieg, der über 220.000 Menschen das Leben kostete und 5,3 Millionen Kolumbianer zu Flüchtlingen im eigenen Land machte.

Das Lateinamerika-Zentrum (LAZ) hat diesen Friedensprozess mit großen Hoffnungen verfolgt und unterstützt im Rahmen seiner Projektarbeit seit langem Kaffeebauern in Kolumbien, denen nun im Bereich der ländlichen Entwicklung eine große Bedeutung zukommt. Das LAZ möchte auch hierzulande eine Debatte über die enormen Chancen und Herausforderungen anstoßen, die sich nach einem solchen historischen Friedensabschluss für die Gesellschaft in Kolumbien ergeben. Gemeinsam mit dem Ibero-Club veranstaltet das LAZ deshalb am 14. September um 18 Uhr eine Podiumsdiskussion unter dem Motto „Endlich Frieden, was nun?“.

Die Veranstaltung findet im Gremiensaal der Deutschen Welle in Bonn statt. Zu den Podiumsgästen gehören Tom Koenigs, Sonderbeauftragter des Außenministers für den Friedensprozess in Kolumbien, Günther Kniess, Botschafter in Kolumbien bis Juni 2016, und die kolumbianische Projektberaterin Lina Echeverri. Eine Anmeldung ist erforderlich. Mehr Infos unter  info@lateinamerikzentrum.de.