Kolumbien: Ausbildung

Orgullo de Mamá – Ausbildung und würdevolle Arbeit für junge Mütter

Seit April unterstützen wir in diesem Jahr wieder ein weitreichendes Auslandsprojekt. Durchgeführt wird das Projekt bis zum Ende des Jahres von der Juanfe Stiftung, unserem kompetenten Partner vor Ort in Cartagena de Índias, Kolumbien.

In dieser Zeit ist es unser gemeinsames Ziel jugendlichen Mütter aus benachteiligten Verhältnissen eine Ausbildung im Tourismussektor zu bieten und zu ermöglichen, um sie anschließend in einen sensibilisierten Arbeits-markt vor Ort integrieren zu können. Gleichzeitig erhalten Sie ein Empowerment-Programm zu Themen der Persönlichkeits-stärkung, Gesundheit und Erziehung, sowie ihre Kinder umfassende medizinische und pädagogische Betreuung. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz wollen wir uns nicht nur auf die Teilnehmerinnen selbst und ihre Ausbildung konzentrieren, sondern sichern durch die Betreuung ihrer Kinder und Sensibilisierung ihrer Familienangehörigen auch die kontinuierliche Teilnahme und den Abschluss der jungen Mütter. Außerdem wollen wir die Arbeitgeber der Region nachhaltig dahingehend sensibilisieren, dass sie würdevolle, sichere und fair bezahlte Arbeitsplätze v. a. für Frauen schaffen bzw. ermöglichen, um der vorherrschenden Ausbeutung von Sextourismus und Kinderarbeit langfristig entgegen-zuwirken.

An diesem ersten Pilotprojekt werden 36 junge Mütter im Alter von 17 – 21 teilnehmen, die sich durch besondere Motivation und Engagement auszeichnen, von alleine aber nicht die Mittel und Ressourcen hätten einer Ausbildung nachzugehen, da sie aus Verhält-nissen kommen, in denen eine Anstellung im informellen Sektor meist die einzige Möglich-keit für die Lebenssicherung der Familie ist.

Gleichzeitig wird für die Betreuung ihrer 36 Kleinkinder gesorgt, indem für diejenigen Kinder, bei denen eine Betreuung durch die Familie nicht möglich ist, Betreuungsplätze im eigenen Kindergarten der Juanfe (CIDI – Centro Integral de Desarrollo Infantil) geschaffen werden. Dort erhalten sie umfassende pädagogische und medizinische Betreuung, sowie eine ausgewogene Ernährung. Durch die zusätzlichen Sensibilisierungsmaßnahmen für weitere Familienangehörige werden so 158 Menschen direkt und durch den multiplikatorischen Effekt min. 144 weitere indirekt nachhaltig gefördert, um ihnen so generationenübergreifend und langfristig den Bruch mit bestehenden Armutszyklen zu ermöglichen. Durch die Einbindung der Familien wird eine kontnuierliche Teilnahme und ein erfolgreicher Abschluss der Mütter ermöglicht.

Die Ausbildung beinhalten fachliche Kompetenzen im Bereich Hotellerie und Gastronomie, Englischunterricht, sowie IT-Grundkenntnisse. Darüber hinaus gibt es ein Empowerment-Programm, das dazu dient das Selbstbewusstsein der Frauen zu stärken und ihnen Fähigkeiten und Kompetenzen für eine erfolgreiche und selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen. Im Anschluss an diese Grundausbildung gibt es dann noch die Möglichkeit der Weiterbildung, um sich auf bestimmte Bereiche bzw. Tätigkeiten im, in Cartagena blühenden Tourismussektor zu spezialisieren.

Gleichzeitig kann die Juanfe auf ein Netzwerk mit 149 lokalen Unternehmen aus der Tourismusbranche zurückgreifen, die Interesse am Mitwirken in diesem Projekt bekundeten. Hier wird es zahlreiche Sensibilisierungsmaßnahmen geben, um ihnen eine würdevolle Arbeitgeberverantwortung zu vermitteln, sowie ihnen die Vorteile von offiziellen und fairen Anstellungsverhältnissen näher zu bringen. Das Ziel ist es, dass die teilnehmen-den Partner entsprechende Unternehmensrichtlinien zur Arbeitgeberverantwortung und würdevollen Arbeitsverhältnissen entwerfen und in ihrem Arbeitsalltag implementieren, um nachhaltig und langfristig der Ausbeutung von Sextourismus und Kinderarbeit vorzubeugen.

Ein weiterer wichtiger Teil des Projektes ist die anschließende Eingliederung der Teilnehmerinnen in diesen sensibilisierten Arbeitsmarkt. Dabei werden Sie vom Fachpersonal der Juanfe Jobbörse sowohl während des Bewerbungsprozesses als auch in den ersten Monaten der Anstellung unterstützt und begleitet. Außerdem haben die jungen Frauen auch über den Projektzeitraum hinaus immer einen Ansprechpartner bei der Juanfe, der bei Problemen o. Ä. gerne weiterhilft und gemein-sam mit ihnen nach Lösungen sucht.

 Orgullo de Mamá ist ein Projekt, das sowohl jungen Müttern als auch ihren Kindern und Familien durch eine qualitative Ausbildung und die Integration in den Arbeitsmarkt in durch das Projekt sensibilisierten und verantwortungsvollen Unternehmen des touris-tischen Sektors kurz-, mittel- und langfristig würdevolle Möglichkeiten zur Lebenssicherung bietet. Zudem leistet das Projekt einen signifikanten Beitrag zur Verbesserung der Arbeitsstrukturen und Unternehmenskulturen in den teilnehmenden Unternehmen des Tourismus-Sektors. So möchten wir es der hiesigen Bevölkerung ermöglichen, die für viele dort lebenden Menschen prekären Lebensumstände nachhaltig zu bessern und sich selbst und ihren Familien eine Perspektive zu schaffen, denn

Kolumbien ist unser Projekt

 

Ihre Ansprechpartnerin für das Projekt
Anna Hentschel
Tel.: +49 (0) 228 24 256-85
ahentschel@lateinamerikazentrum.de