„Müll, der kein Müll ist“ – NAKOPA

Sensibilisierung im Rahmen unseres NAKOPA-Projektes für einen bewussteren Umgang mit Müll.

Gemeinsam für Umweltschutz und Recycling – das LAZ begleitet eine kommunale Klimapartnerschaft zwischen Brasilien und Deutschland

Mülltrennung im Amazonas? Ist dies nicht eine typisch deutsche Idee, die im brasilianischen Regenwald überflüssig ist? Zu gerne würde man diese Frage mit „Ja“ beantworten. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Angesichts der zunehmenden Besiedelung im brasilianischen Amazonas und der Entstehung von Metropolen mitten im Urwald wie Manaús, Belém und Santarém werden Mülltrennung und Recycling auch dort immer wichtiger.

Das Lateinamerika-Zentrum (LAZ) hat im Rahmen einer kommunalen Klimapartnerschaft den Rhein-Sieg-Kreis und die brasilianische Stadt Santarém zusammengebracht. Bei diesem Programm übernehmen deutsche Kommunen mit ihren Partnern in Entwicklungs- und Schwellenländern gemeinsam  Verantwortung für das Weltklima.

Die Kooperation zwischen dem Rhein Sieg Kreis (Amt für Technischen Umweltschutz) und der Stadtverwaltung von Santarém besteht seit 2013. Das Klimaschutzprojekt „Nakopa“ dient dazu, die Mülltrennverfahren und die Abfallwirtschaft in Santarém zu verbessern. Konkret arbeiten dabei die Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft (RSAG) und Stadtverwaltung in Santarém im Rahmen zusammen. Das Pilotprojekt umfasst neben der Trennung und Verwertung von Bioabfall, Kunststoffen, Papier und Metallen auch den Test von Kompostierung und Vergärungsverfahren.

Um gerade junge Menschen in dieses Projekt der Nachhaltigen Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte (NAKOPA) einzubinden, haben sich die Max & Moritz-Grundschule in Sankt Augustin und die Grundschule „Escola Municipal de Ensino Fundamental Irmã Leodgard Gausepohl“ in Santarém bereit erklärt, begleitend an dieser Initiative mitzuwirken. Unter dem Motto „Müll, der kein Müll ist“ wollen sich beide Schulen nicht nur im Unterricht mit Mülltrennung und Wiederverwertung befassen, sondern insbesondere auch aus Abfall wieder Wertgegenstände herstellen.

 

Neue Kleider aus alten Zeitungen

Die deutschen und brasilianischen Schulkinder sind neugierig auf einander. Über die  eigens eingerichtete Facebook-Seite „Müll, der kein Müll ist/Lixo, que não é lixo“ tauschen sie Steckbriefe aus, laden Fotos hoch und wollen mehr über Recycling und Wiederverwertung von Müll wissen. Unter anderem wurden Kleider aus Zeitungspapier hergestellt. Die Ergebnisse des Schulprojektes werden im November dieses Jahres im Rahmen einer Ausstellung in der Max & Moritz-Grundschule in Sankt Augustin präsentiert.

Das LAZ, das seit über 20 Jahren in der Region Santarém aktiv ist, hat von Anfang an die Entstehung dieser Klimapartnerschaft tatkräftig unterstützt und mitgestaltet. Zurzeit fördert es den Austausch der Schüler durch Übersetzungen und unterstützt den Rhein-Sieg-Kreis bei der Projekt begleitenden Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland.

Die Stadt Santarém in Brasilien umfasst eine Fläche von knapp 23 000 Quadratkilometern, Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt bei knapp 34 000 – nur etwa ein Drittel mehr. Dagegen leben in NRW knapp 18 Millionen Menschen, in der Stadt Santarém lediglich 270.000.

 

Starke Kommunen

Rainer Kötterheinrich, Leiter des Amtes für Technischen Umweltschutz im Rhein-Sieg-Kreis, ist bereits in der ersten Jahreshälfte nach Brasilien gereist, um sich vor Ort über das Projekt zu informieren. „Für den Klimaschutz wurden auf der Mülldeponie in Santarém klare Verantwortlichkeiten geschaffen, die finanzielle Förderung geregelt und Fachpersonal ein gestellt“, erklärte er zufrieden.

Auch in Santarém kommt die Kooperation auf Schulebene gut an: „Für die Schule in Santarém ist diese Aktion im Rahmen des Nakopa-Projektes eine super gute Erfahrung für Schüler und Erzieher“, so das offizielle „Statement“ vom südamerikanischen Kontinent.

Das Projekt „50 kommunale Klimapartnerschaften bis 2015″ hat 2011 begonnen und wird von Engagement Global gGmbH/Servicestelle Kommunen in der Einen Welt in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. (LAG 21 NRW) durchgeführt und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziell gefördert.

 

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/troisdorf/Grundschueler-starten-Projekt-mit-einer-Patenschule-in-Brasilien-article1733680.html