MigrantInnen in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit

Lateinamerikanische MigrantInnen informieren GrundschülerInnen über die Folgen des Klimawandels

 

Das Pilotprojekt „Ausbildung lateinamerikanischer MigrantInnen für die entwicklungspolitische Bildungsarbeit“ beabsichtigt, über den Zusammenhang zwischen Umweltschutz und Armutsbekämpfung aufzuklären und auf die sozialen Folgen des Klimawandels 
in Lateinamerika aufmerksam zu machen.

Das Projekt bietet lateinamerikanischen MigrantInnen aus Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, sich in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit zu engagieren 
und die Öffentlichkeit für die Ursachen und Folgen des Klimawandels in Lateinamerika zu sensibilisieren.

In einer ersten Projektphase erhielten die TeilnehmerInnen Input von verschiedenen Institutionen, Vereinen und dem LAZ selbst. Basierend darauf und ihren persönlichen Erfahrungen und Kompetenzen konzipierten und entwickelten Sie eine Wanderausstellung für GrundschülerInnen der 3. & 4. Klasse. Diese Wanderausstellung soll die Kinder über die Thematik, des Klimawandels aufklären, die Folgen klimaschädlichen Handelns hier und in Lateinamerika vermitteln und zu aktivem Handeln ermutigen. Darüber hinaus haben die Kinder die Möglichkeit durch unsere engagierten TeilnehmerInnen authentische Einblicke in das Leben und die Kulturen Lateinamerikas zu erhalten.

 

Die Wanderausstellung läuft von April bis September 2018

 

Hier gibt es mehr Informationen für pädagogische Fachkräfte/Einrichtungen.

 

Hier gibt es mehr Informationen für TeilnehmerInnen und Interessierte.

 

 

Wir stehen euch gerne für weitere Fragen zur Verfügung!

Ihr Ansprechpartner
Robert Kaeser
Tel.: +49 (0)228 24256-85
rkaeser@lateinamerikazentrum.de