2 Grad mehr – na und? Klimaschutz auf lokaler Ebene als Bestandteil der Armutsbekämpfung

Haus auf Stelzen im Amazonasgebiet.

Die Projektidee

Warum wird es auf der Erde wärmer? Was bedeutet das für die Vegetation? Inwieweit sind die Menschen jetzt schon von den Folgen betroffen? Und welcher Zusammenhang besteht zwischen Klimaschutz und Armutsbekämpfung?

Diesen Fragen geht das Bildungsprojekt des Rhein-Sieg-Kreises in Kooperation mit lateinamerikanischen und europäischen Partnern nach.

 

„2 Grad mehr – na und? Klimaschutz auf lokaler Ebene als Bestandteil der Armutsbekämpfung“

Viele Menschen leiden bereits unter den Auswirkungen der globalen klimatischen Veränderungen – insbesondere in den Entwicklungs- und Schwellenländern. In Europa hingegen wird der Klimawandel oft als eine Bedrohung in ferner Zukunft wahrgenommen. An diesem Punkt setzt das Projekt an und möchte Jugendliche und Erwachsene in Deutschland und Polen über die Aktualität der Problematik informieren und zeigen, dass jeder Einzelne einen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz leisten kann.

 

Projektaktivitäten

Mehr Klimaschutz

In einigen Regionen Südamerikas sind die Lebensgrundlagen der
Menschen 
schon heute bedroht: Oft bleibt der Niederschlag für mehrere Monate aus und Felder verdorren. Wenn es regnet, dann oft mit solcher Intensität, dass es zu Überschwemmungen kommt. Häuser und ganze Dörfer stehen unter Wasser, Ernten werden fortgespült. Die Gletscher in den Anden schmelzen und vielerorts wird das Trinkwasser knapp.

Die Partner des Projektes in Bolivien, Brasilien, Chile und Peru arbeiten für den Klimaschutz in ihrer Region, um so der Armut entgegenzuwirken.  Für das Bildungsprojekt schildern sie die Situation der Menschen vor Ort und stellen auch ihre Arbeit für den Klimaschutz und für entsprechende Anpassungsmaßnahmen vor.

Anschauliche Informationsmaterialien, eine Wanderausstellung, Schulhefte und Videofilme stehen ab Sommer 2013 für Diskussionsrunden und Unterrichtsstunden in Deutschland und Polen zur Verfügung. So werden der Klimawandel und die Lebenssituationen anderer Menschen gut nachvollziehbar. Und es zeigt sich: Es sind Probleme der Einen Welt, die wir nur gemeinsam lösen können.

 

Machen Sie mit!

Mit dem Projekt verstärkt der Rhein-Sieg-Kreis sein Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit auf lokaler Ebene, insbesondere aber auch in der Bildungsarbeit vor Ort im Raum Bonn/Rhein-Sieg. Der Kreis konnte die Europäische Kommission für einen Großteil der Finanzierung gewinnen. Die Stadt Bonn ist Projektpartner und beteiligt sich an den Aktivitäten. Auch das Lateinamerika- Zentrum e.V. unterstützt den Rhein-Sieg-Kreis bei der Umsetzung und kann hierfür auf jahrelange Projekterfahrung in Lateinamerika und Bildungsarbeit in Deutschland bauen.

 

Download des Projekt-Flyers sowie des Ausstellungs-Flyers

Für weitere Details besuchen Sie auch die eigene Projektseite: http://www.protect-the-climate.eu/