„Bildung trifft Entwicklung“

Die Projektteilnehmer aufgereiht nach der Zeit, die sie bereits in Deutschland leben (aufsteigend von links nach rechts)

 

Zusatzqualifikation des Eine-Welt-Netzes für LAZ-Projektteilnehmer

Für unseren letzten Seminartag im Rahmen des Projektes „Lateinamerikanische MigrantInnen in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit“ hatten wir das Glück externe Referentinnen des Eine Welt Netzes NRW für uns zu gewinnen. Diese schulten unsere Teilnehmer zusätzlich als Referenten für das von Engagement Global geförderte Projekt „Bildung trifft Entwicklung“, im Rahmen dessen sie eigene Konzepte für Bildungsveranstaltungen zu verschiedensten Themen im Rahmen der Sustainable Development Goals entwickeln und umsetzen können. Diese Zusatzqualifikation wurde von den Teilnehmern sehr erfreut angenommen und wir haben einen spannenden und lehrreichen Tag mit sehr gutem Austausch verbracht.

Die beiden BtE-Referentinnen Daniela Peulen und Nastassja Ott gestalteten extra für unsere Gruppe ein eigenes Ausbildungsseminar, um das Programm eines ganzen Seminar-wochenendes in einen Tag zu packen, was durch die Erfahrungen und den Fortschritt innerhalb des LAZ-Projektes möglich war. Nach einigen kleineren Übungen, die dazu dienten uns gegenseitig besser kennen zu lernen und gleichzeitig bereits verschiedene Methoden vermittelten ging es dann auch gleich mit inhaltlichen Arbeiten los. Wir haben uns mit den Grundlagen des Konzeptes der nachhaltigen Entwicklung und des Globalen Lernens auseinander gesetzt. Im Rahmen der SDGs beschäftigten wir uns mit den verschiedenen Handlungsebenen und zu vermittelnden Kompetenzen dieses Konzeptes und lernten verschiedene Methoden für unterschiedliche Zielgruppen kennen. Im Anschluss entwickelten die Teilnehmer auch gleich an diesem Tag schon erste Skizzen für Veranstaltungskonzepte. Als Rahmen diente hierfür die Thematik der von ihnen bereits entwickelten Wanderausstellung zum Klimawandel und dessen Folgen in Lateinamerika und der Welt.

Verschiedene Übungen sollten das Konzept des Globalen Lernens näher bringen

Die Teilnehmer waren sehr motiviert und engagiert, was besonders auch durch die sympathische Art der Referentinnen zu einer sehr angenehmen und produktiven Arbeitsatmosphäre geführt hat. In Kleingruppen wurden vier Konzepte erarbeitet, wie man die im Rahmen des Projektes erarbeiteten Inhalte und Materialien noch weiter verwenden kann, um ein möglichst breites Publikum für globale Themen des Klimawandels und dessen regionale Konsequenzen bei uns und in Lateinamerika nachhaltig zu sensibilisieren. In weiterer Kooperation zwischen den Teilnehmern des LAZ-Projektes und des Eine Welt Netzes NRW werden diese Konzepte nun weiter ausgearbeitet und entwickelt, um die erlernten Potentiale auch in Zukunft als BtE-Referenten weiter zu tragen und als Multiplikatorinnen zu fungieren.

Haben auch Sie Interesse an einer Bildungsveranstaltung in Bezug auf die o. g. Themen und Problemfelder, melden Sie sich gerne unter info@lateinamerikazentrum.de. Wir vermitteln Sie sehr gerne an passende Referentinnen, die sich stets freuen ihre Kompetenzen und Erfahrungen auch nach Abschluss des Projektes sinngebend weiter zu geben.

Außerdem freuen wir uns sehr über weitere Anfragen für Projekttage im Rahmen der in diesem Projekt entwickelten Wanderausstellung für Kinder der 3. & 4. Klasse. Mehr Information dazu finden Sie hier.

 

Ihr Ansprechpartner für dieses Projekt
Robert Kaeser
Tel.: +49 (0)228 24256-85
rkaeser@lateinamerikazentrum.de